Referenzen

„Hoader Marsch“ (Komposition)

„Im Jahre 2019 feierte die Musikkapelle St. Valentin a. d. Haide ihr 125jähriges Jubiläum. Aus diesem Anlass beschloss der Ausschuss, einen Jubiläums -Konzertmarsch in Auftrag zu geben. Da ich Matthäus Crepaz als sehr kompetenten, ausgezeichneten Musiker und Arbeitskollegen kannte und schätzte, wusste ich sofort, dass ich den passenden Komponisten gefunden hatte. Matthäus war sofort begeistert von unserer Idee und er komponierte einen modernen, anspruchsvollen Konzertmarsch, der genau auf unsere Kapelle zugeschnitten war. Beim Frühjahrskonzert 2019 waren sowohl unsere Musikanten als auch das Publikum von der außerordentlich vielseitigen Komposition mit tollen, neuen Melodien begeistert. Matthäus nahm sogar den langen Weg in den Obervinschgau auf sich, um bei der Uraufführung dabei zu sein.
Der „Hoader Marsch“ von Matthäus Crepaz hat nun einen festen Platz im Notenarchiv unserer Musikkapelle und wir würden Matthäus jederzeit wieder mit einem Kompositionsauftrag betrauen.“
Für die Musikkapelle St. Valentin a. d. Haide

Blaas Tobias (Kapellmeister)

„creazion“ (Komposition)

"Deine Komposition hat uns sehr erfreut, überrascht und berührt. Deine Musik war zart, harmonisch und dynamisch. Für den Abend zur Eröffnung der Ausstellung "Controtempo" sind wir Dir, Anastasia Kostner und dem Ensemble "Ucajion" sehr dankbar."
Herzlichst

Claudia und Wilhelm Senoner (Artist)

„Call me“ – „Take my breath away“ (Arrangement)

"Matthäus Crepaz hat zusammen mit Georg Malfertheiner 2 Arrangements der Songs "Call me" und "Take my breath away" für Band und Orchester für meine "Live Concert Tour 2019" gemacht. Sie haben es gekonnt verstanden das Orchester bestens zu integrieren und vor allem den Charakter meiner Songs beizubehalten. Well done!"

Giorgio Moroder (Producer/Composer)

„What a wonderful world“ – „Hot fun in the summertime“ – „We shall overcome“ (Arrangements)

"Ich lernte Matthäus Crepaz anläßlich eines Posaunen-Workshops in Bozen kennen und war von der Qualität seiner Arrangements sehr beeindruckt. Ich erzählte der Managerin des WDR Funkhausorchesters Köln, Corinna Rottschy, von ihm und seinem Talent, woraufhin sie einige Arrangements für das WFO bei ihm in Auftrag gab.
Diese Arrangements -What a Wonderful World (instrumental), We Shall Overcome, Hot fun in the Summertime (vocal mit Orchester) - zeichneten sich durch Stilsicherheit, reiche Klangfarben und durch intelligent dezente Orchesterbehandlung bei den Vocalarrangements aus. Das WFO Köln hat seine Werke mit großer Freude gespielt und das Publikum hat sie zurecht gefeiert.
Wir freuen uns auf weitere Werke aus seiner Feder."

Ingo Luis, Bassposaunist und Arrangeur des WFO Köln, April 2020

„Adum per fé mujiga“ – „Adum per for” – “La Pasion” – “Imprescions d'autonn” – “L lën dla pesc” – “Chocolate Brasileiro” – “Melancolia” (Kompositionen)

„Die Orchesterwerke von Matthäus Crepaz fanden bei Publikum und auch bei den Musikern begeisterten Anklang. Matthäus Crepaz versteht es, seine Werke rhythmisch und melodisch mitreißend zu gestalten und den jeweiligen Charakter des Werkes instinktsicher zu treffen. Seine orchestrale Klangvorstellung setzt er wirkungsvoll in seinen Kompositionen um und machen das Spielen seiner Werke zu einem sinfonischen Erlebnis.“

Felicitas Schweizer (Musikschullehrerin für Violine, Chorleiterin, Konzertmeisterin)

Video Referenzen